select image 1
Tooltip

Mikrostrombehandlung

Alle Zellen im Körper brauchen Energie. Die Unterbrechung des Energieflusses stellt ein grundsätzliches Problem bei Gewebevergiftung und Mangelversorgung dar. Bei der Gewebsverletzung kommt es vor allem zum Zelluntergang mit anschließendem Zellaufbau, bei der Vergiftung hingegen zur Blockierung der Energiegewinnung und Blockierung des Transports von Energie durch die Zellwand in das Zellinnere. Das heißt, es kommt immer zu einer Veränderung des Energieflusses in den Zellen, im Gewebe und den Organen mit Verschiebung elektrischer Potentiale.

Wirkung von Mikrostrom
Die komplexen und unterschiedlichsten Wirkungsweisen von Mikroströmen im Organismus sind heute gut erfasst, jedoch sind sie weiter Objekt vieler wissenschaftlicher Studien und Untersuchungen auf der ganzen Welt. Eines zeichnet sich jedoch klar ab: alle diejenigen, die sich mit dieser Problematik befassen, erkennen die Brisanz, die Mikroströme in sich bergen und welches therapeutische Potenzial sie enthalten. Eine der wissenschaftlichen Erkenntnisse erklärt am einfachsten jedoch das Arndt-Schultz Gesetz: „Schwache Stimulierung hebt die physiologische Aktivität an, sehr starke Stimulierung unterdrückt oder zerstört Aktivität.” In unserem Fall heißt dies, dass physiologische Stoffwechselprozesse durch zu hohe Ströme (in diesem Falle Ströme über
600 µA) unterdrückt oder zerstört werden. Damit gibt es keinen physiologischen Elektronentransport und keine Energiesynthese. Gleichzeitig kommt es zur Schädigung der Zellwände und der Zellwandeiweiße. Intrazelluläre Stoffwechselprozesse stehen somit zur Regeneration und für immunologische Aufgaben nicht bereit. Hingegen wirken niedrige, physiologischere Ströme bei bestimmten Frequenzen als Energiebereitsteller. Der biologische Stimulierungseffekt durch Mikrostrom beginnt dort, wo der körpereigene elektrische Strom versagt.

Behandlungsdauer
Eine Mikrostrombehandlung dauert 20-60 Minuten, in der Regel 24 Minuten. Es werden meist 5–15 Behandlungen in kurzer Abfolge gegeben.

Indikationsbereiche
In unserer komplementärmedizinischen Praxis setzen wir die Mikrostrombehandlung als unterstützendes Verfahren zur Reduzierung bei Schmerzzuständen, Säureablagerungen des Bindegewebes und der Zwischenzellräume, der Steigerung der Energiebildung und Mitochondrienfunktion ein. Dies beruht ausschließlich auf unseren eigenen therapeutischen Erfahrungen in der begleitenden Therapie. Dieses Verfahren wird von der etablierten, anerkannten und herrschenden schulmedizinischen Wissenschaft nicht anerkannt.

Akute oder chronische Schmerzen können auftreten
im Rahmen folgender Erkrankungen/Störungen:

  • Migräne
  • Bandscheibenvorfall
  • Nervenentzündungen
  • Gelenkleiden (Knie-, Schulter-, Ellenbogenentzündungen und -degenerationen) Sportverletzungen, Muskelhartspann

Schmerzursachen sind, u.a. :

  • Wirbel- und Gelenkblockaden
  • Durchblutungsstörungen
  • Muskelfaserrisse
  • Prellungen
  • Zerrungen
  • Entzündungen der inneren Organe, Muskulatur, Sehnen
Kontakt   ·   Datenschutz   ·   Impressum   ·   Übersicht